Veröffentlicht am 12.02.12 Geschrieben von Xevion

Im Licht der Sterne konnte man kaum etwas erkennen. Die sonst so grünen Bäume waren nur noch schwarze Riesen und selbst dort wo die Dunkelheit durch das bleiche Mondlicht verdrängt wurde war die Sicht auf wenige Schritte beschränkt. Die Gestalten rund um das Feuer machten sich darum jedoch keine Sorgen. Das wärmende Licht tanzte auf ihren Gesichter und würde Wildtiere davon abhalten die Runde zu stören. An einem dicken Baumstumpf lehnte, sein Antlitz im Schatten verborgen, die massige Gestalt eines Draenei. Auch wenn seine Zuhörer es nicht sehen konnten lächelte er einen kurzen Momentan während sein Blick über die Gesichter der kleinen Runde streifte. Es war lange her das er so eine Runde um sich hatte, es war ja auch lange her das er etwas zu erzählen hatte.

"Nun, ihr seid also hier her gekommen um von unserer Schlacht zu hören?" begann er langsam zu sprechen. "Ich will euch nicht auf die Folter spannen, die Frage ist eher wo ich nun beginnen soll. Es wäre falsch zu weit in die Vergangenheit zu gehen, aber es wäre auch falsch zu spät zu starten. Am einfachsten ist es wenn ich euch erzähle warum ich den Weg begann der mich und mein Gefährten zu diesen Taten antrieb."

 

 

"Die Jahre voller schwerer Kämpfe und harter Schlachten hatten uns alle geformt. Ich beschritt viele Pfade und auch wenn ich, wie so viele von uns, noch nicht alles gesehen hatte war ich dieser Scharmützel überdrüssig geworden. Diese Welt, die nun eine Art Heimat geworden war, bot mir, trotz aller Reize, einfach nichts mehr um meine Waffen erneut schwingen zu wollen.
Doch ich wusste in den tiefen meines Geistes schlummerte immer noch der Wille nach Abenteuern. Und ich wusste das ich nicht der einzige sein konnte der über diesen Willen spüren konnte. Wir sprachen oft in den kleinen Tavernen darüber und abseits der breiten Straßen von Sturmwind vernahmen meine Ohren immer wieder Stimmen die danach begehrten wieder die tiefen Höhlen unter der Welt zu erforschen. Es fehlte nicht an Aufgaben, aber es fehlte an den richtigen Gefährten die gemeinsam diese Schlachten schlagen wollen.
In den letzten Tagen wurden dieses Verlangen größer und eines Tages besuchte mich ein Geist in meinen Träumen. Sie hatte die Form einer Krabbe angenommen und erzählte mir davon das die Ahnen endlich bereit waren uns zu helfen. Sie gaben uns die Macht alle Gefährten, egal wie weit sie von uns entfernt sind, gemeinsam in die Schlacht zu führen. Der Traum entfachte tief in meinem Herzen ein mächtiges Feuer, so heiß wie ich es seid langem nicht mehr erlebt hatte. Es dauerte einige Tage um alles zu planen. Wenn man etwas neues beginnt, das darüber hinaus noch nie von jemandem anderen gemacht wurde, ist es schwer an alles zu denken. Aber als die Zeit der Pläne vorbei war schalte meine Stimme über die Welt."

"Meine Worte wurden von den mächtigen überall verteilt und erschallten von den Wänden der Städte wieder. Kämpfer der Allianz und der Horde erhörten meinen Ruf, doch letztere könnte ich nicht mitnehmen. Aber auch für diese hatte ich einen Hoffnungsschimmer zu bieten, denn ein guter Freund würde sich bald ihrer Annehmen.
Ich wollte nicht lange warten und daher konnten nur wenige an meine Seite eilen. Dennoch würde unsere Macht ausreichen um den Feinden des Abends die Stirn zu bieten. Als die Zeit reif war spürte mein Geist wie überall in der Welt Greifen, Drachen und Pferde gesattelt wurden. Sie trugen ihre Reiter und Reitterinnen über grüne Felder und staubige Ebenen hinweg. Das Ziel war bereits bekannt und als der gewaltige Berg am Horizont erschien schlug mein Herz schneller als bei allen Kämpfen in den letzten Monaten. Die Tore des Blackrock waren immer noch zertrümmert und so war es für uns ein leichtes die Lava in der Mitte zu erreichen. Wenige Augenblicke später berührten meine Hufe den felsigen Boden der früher so viele Helden als Grab diente, ja... der geschmolzene Kern erwartete uns."

 

 

"Unsere kleine Gruppe war bund gemischt. Von Anhängerinnen des Lichts bis hin zu wiedererweckten Toten war alles dabei. Nach einigen Worten der Begrüßung und einer kurze Besprechung der Taktik waren wir bereit gegen die riesigen geschmolzenen Zerstörer zu kämpfen. Als die ersten besiegt waren balancierten wir vorsichtig über die steinernde Brücke, aber leider hatten die Tatzen von Mesalax keinen guten Halt gefunden. Mit lautem Brüllen stürzte unser knuddliger Freund in den heißen Lavasee und hätte seine Druidenmagie das Fell nicht vor den Flammen geschützt... Nun, darüber möchte ich lieber nicht mehr nachdenken."

"Nach einigen kurzen Gefechten erblickte unsere Gesante des Lichts, Lexis, den ersten Anführer dieser feurigen Brut. Lucifron konnte uns kaum nennenswerten Wiederstand leisten, meine Gefährten waren von den Kämpfen noch im Siegesrausch und so waren selbst seine legendären Flüche nicht weiter von belang. Nur wenige Schritte weiter hatten wir jedoch unsere erste Herausforderung zu bewältigen. Die feurigen Hunde tief im Kern entzündeten sich immer wieder selbst und so brauchten wir eine Zeit bis es uns gelang alle Flammen auf einmal zu ersticken. Als wir wenige Minuten später gegen Magmadar in die Schlacht zogen glaubten wir ein ähnlich leichtes Spiel zu haben, doch der Hochmut hatte uns geblendet. Erst als wir uns über den Leichnam der Bestie beugten bemerkten wir das einer nicht zwischen uns stand. Verwirrt schauten wir uns um und nach wenigen Augenblicken sahen wir den reglosen Leichnam von Fiorixia an der Felswand liegen. Doch, dem Licht sein dank, ein Todesritter kann nicht wirklich sterben und als die Magie erneut den leblosen Körper erfüllte stand unser Freund bald wieder auf den Beinen. Wir schworen das wir von nun an etwas vorsichter sein würden und mein Schild der Erde sollte erneute Schäden zumindest mildern. Seite an Seite wanderten wir tiefer in die Höhle, unser Ziel war noch viele Kämpfe entfernt...

 

 

Er sprach noch fast eine Stunde lang weiter. Einige Kämpfe waren schwerer, andere waren leichter. Nach dem Sieg im geschmolzenen Kern reisten die Gefährten hinauf in die Heimat von Nefarian und konnten auch dort ebenfalls die Schlacht für sich entscheiden. Einige Stunden später standen sie vor dem letzten großen Feind der alten Feld. Tief unter Ahn'Qiraj besiegten sie, in einem epischen Kampf, den alten Gott C'Tun.

Bevor die Zuhörer das Lagerfeuer verliessen nannte der Draenei noch die Namen seiner Begleiter:

  • Fiorixia, der Sterbende.
  • Lexis, die Leuchtende.
  • Mesalax, der Knuddlige.
  • Tomta, der Würfelnde.
  • Lyndrina, die Schattige.

 

Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen und bin gespannt auf den nächsten Raid. Eigentlich wollte ich den kompletten Raid niederschreiben, aber das wäre ein viel zu langer Text geworden. Ich danke allen die dabei waren und freu mich auf Runde 2.

Gruß
Xevion

 

Kommentare

Gesendet: 2 Jahre, 7 Monate her von Khazak #8111
Sehr schön...
ich hoffe ich kann Freitag auch dabei sein und die Videokamera aka. Fraps anwerfen und für uns ein kleines Video erarbeiten^^
Gesendet: 2 Jahre, 7 Monate her von Lexis #8118
Eine sehr schöne Geschichte! Ich kann mir vorstellen, dass es einwenig 'lang' geworden währe, wenn du alles dazu geschrieben hättest, wobei ich es auch gerne gelesen hätte

Ich freue mich auch schon auf Runde 2, denn ich hatte sehr sehr viel Spaß (vorallem mit Fiorixia, der den Boden mehr geliebt hat als alles andere, wie mir schien ^^) und hoffe, dass Runde 2 ebenso lustig wird =)

Man sollte vielleicht noch anmerken, dass alles so reibungslos funktioniert hat mit dem serverübergreifenden Raid und dass sich alle recht super verstanden haben, obwohl wir ja so noch nie etwas wirklich miteinander zu tun hatten, dass hat mich vorallem auch sehr gefreut =) Sympathie auf allen Seiten ^^
Ts stelle ich auch gerne nächstesmal wieder zur Verfügung, wenn es gebraucht wird =)
Gesendet: 2 Jahre, 7 Monate her von Fiorixia #8131
Sehr schön!

Ein unvergessliches Ereigniss woran meine kleine DK-Dame nicht ganz unschuldig ist, glaub ich! *smile*

ICh hät auch weitergelesen! Mag sowas gern! Vor allem wenn man Bezug zu hat und sich beim lesen immer wieder beim Schmunzeln erwischt!

Weiter so!
Gesendet: 2 Jahre, 7 Monate her von Tomta #8256
Jo fande den Raid auch genjal aber bei der stelle wo die Gefährten ihre Reittiere Satteln das hast du vergessen zu erwähnen das die Druiden sich in Vögel verwandelt haben und dann so erschienen sind ja-a ich achte auf jedes Detail Xevion

aber egal fande den Raid einfach nur genjal auch wenn mein Duduchen nicht epic war...
aber bei Runde 2 ist mein Admiral dabei dann werden die Bosse in den Raids sich wundern wo der Hammer hängt *man hört frostig sein gelächter*
Gesendet: 2 Jahre, 7 Monate her von Malcha #8694
Da hab ich wirklich was verpasst... ich freu mich auf weitere Ausflüge
Gesendet: 2 Jahre, 6 Monate her von Fuchs #9418
wo bleibt kapitel zwei?
ich will mehr! MEHR! ^^

An dieser Diskussion teilnehmen.

Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.
Mini News

Keine Mini-News in den letzten 24 Stunden

Zum Mini News Archiv

Neuste Blogbeiträge
15/06/2014, 08:11 von Malcha
botin-des-lichtsMüde trottet der Widder in die kleine Siedlung Surwich. Sein ursprünglich weisses Fell hat sich vom...
25/03/2014, 19:44 von Malcha
briefschwesternHey Zeruja     Das musst du dir unbedingt ansehen!!! Der Bauplan für diese Maschine ist einfach...
15/02/2014, 10:12 von Faralína
das-sternenpferd-a-winters-taleWunder geschehen an jeder Ecke, jeder Straße, jeden Tag, jede Minute, nur sind wir meistens nicht mehr...
Neuste Bilder

Daos der Wächter des Schatten remakeSaranos und Reokas Erben remakeGaraZwielichtscheusälchen